Spielfilm - DIE DIENSTAGSFRAUEN - ARD


Basilique de Lourdes © Claudia
DIE DIENSTAGSFRAUEN - ARD Spielfilm/Komödie
 

Männliche Hauptrolle: Paul Gassner (Rechtsanwalt)


Weitere Darsteller:
Ulrike Kriener, Saskia Vester, Inka Friedrich, Nina Hoger

Regie: Olaf Kreinsen

Produktion: ConradFilm Köln / Degeto

Roman und Drehbuch: Monika Peetz

Drehzeit: Mai / Juni 2010

Drehorte: Berlin und Südwest-Frankreich (Lourdes, Mini-Pyränäen)
Erstausstrahlung: Dienstag, 14. Juni 2011  - ARD



Szenenbilder: © ARD Degeto


Ein Interview mit Hubertus Grimm
- exklusiv für die Fanpage im Oktober 2010 -

anlässlich der Dreharbeiten vom Juni 2010
in Südfrankreich zu dem ARD-Spielfilm "Die Dienstagsfrauen”

hier

Screenshots

15. Juni 2011
"Die Dienstagsfrauen" am 14. Juni

mit den höchsten Primetime-Quoten  !!!


ARD Pressemitteilung

 


Mit 6,18 Mio. Zuschauern (MA: 21,2 Prozent) war die von der Polyphon und ConradFilm produzierte Romanverfilmung "Die Dienstagsfrauen", die die ARD gestern ausstrahlte, das mit Abstand meist gesehene Programm des Tages.[...]
mediabiz.de


[...] Die Produktion «Die Dienstagsfrauen» erreichte mit 6,18 Millionen Zusehern und 21,2 Prozent Marktanteil den Tagessieg, bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte man 1,28 Millionen Zuschauer und tolle 11,3 Prozent Marktanteil. [...]

Quotenmeter


Erfolgreiches Debüt für ConradFilm: "Die Dienstagsfrauen" gewinnen den Dienstag
Als Roman ein Bestseller und als TV-Movie ein Quotenhit: 6,18 Mio Zuschauer haben "Die Dienstagsfrauen" zur meistgesehenen Sendung des Tages gemacht. Über besonders hohen Zuspruch kann sich die ARD bei den Jüngeren freuen. 1,28 Mio 14- bis 49-Jährige sahen den pilgernden Freundinnen zu, sorgten so für hervorragende 11,3% Marktanteil.  [...]
Kress Mediendienst

Juni 2011
Der ARD-Trailer zu den Dienstagsfrauen

 

Mai und Juni 2011

 

Filmkritik IV

 

Filmkritik III


Filmkritik II (rp-online.de)
"...ein gutes Stück Schauspielkunst ..."


Filmkritik I (tittelbach.tv)
Vier Freundinnen auf dem Jakobsweg. Beim Pilgern tritt Verschüttetes an die Oberfläche, die unterschiedlichen Temperamente werden sichtbar, die Spannungen nehmen zu... Die Degeto-Produktion „Die Dienstagsfrauen“ drückt etwas stark auf die Erkenntnisdrüse, dieser dialogstarke Film ist aber insgesamt eine angenehme Abwechslung in der stofflich ziemlich phantasielosen Unterhaltungsfilm-Gattung. Kriener, Friedrich & Co sind große Klasse!


Dieser Artikel stammt von http://www.tittelbach.tv/programm/fernsehfilm/artikel-1470.htmlVier Freundinnen auf dem Jakobsweg. Beim Pilgern tritt Verschüttetes an die Oberfläche, die unterschiedlichen Temperamente werden sichtbar, die Spannungen nehmen zu... Die Degeto-Produktion „Die Dienstagsfrauen“ drückt etwas stark auf die Erkenntnisdrüse, dieser dialogstarke Film ist aber insgesamt eine angenehme Abwechslung in der stofflich ziemlich phantasielosen Unterhaltungsfilm-Gattung. Kriener, Friedrich & Co sind große Klasse!


Dieser Artikel stammt von http://www.tittelbach.tv/programm/fernsehfilm/artikel-1470.html

Vier Freundinnen auf dem Jakobsweg. Beim Pilgern tritt Verschüttetes an die Oberfläche, die unterschiedlichen Temperamente werden sichtbar, die Spannungen nehmen zu... Die Degeto-Produktion „Die Dienstagsfrauen“ drückt etwas stark auf die Erkenntnisdrüse, dieser dialogstarke Film ist aber insgesamt eine angenehme Abwechslung in der stofflich ziemlich phantasielosen Unterhaltungsfilm-Gattung. Kriener, Friedrich & Co sind große Klasse!

[...] Zwischenzeitlich kreuzen Männer den Weg der vier Freundinnen, die sich Dienstagsfrauen nennen, weil sie sich immer jeden ersten Dienstagabend im Monat treffen. Es wird auch ein Mann sein, der die Beziehung der Freundinnen auf die Probe stellt. [...]
Rainer Tittelbach

 

 


Mit freundlicher Genehmigung: © ARD Degeto
Mai 2011
Paul Gassner und "Die Dienstagsfrauen"


Produktionsnotizen:

Für die Dreharbeiten zu „Die Dienstagsfrauen“ mussten
große Hindernisse überwunden werden. Nach 30 Jahren war es dem Film als zweite Produktion gelungen, eine Drehgenehmigung für die Heiligtümer in Lourdes zu bekommen. Monatelange Recherchen und Behördengänge bei der katholischen Kirche vor Ort waren notwendig, um schließlich grünes Licht zu bekommen.



Der Dreh selbst
hatte mit heftigen Unwettern zu kämpfen, denn im Mai 2010 gab es in der Gegend die schlimmsten Regenfälle seit Jahrzehnten. Trotzdem schaffte es  Regisseur Olaf Kreinsen, alle Motive abzudrehen – er stellte sich höchst flexibel auf die täglichen Wetter-Überraschungen ein. Dafür gab es jede Menge Sonnenschein im Team  - die gute Laune der spielfreudigen Darstellerinnen, die großen Spaß an ihren Rollen hatten, war ansteckend – und das ist auch im Film zu spüren!

Quelle: ARD Degeto


Mit freundlicher Genehmigung: © ARD Degeto


Zum Inhalt:


„Die Dienstagsfrauen“ – das sind:


Ulrike Kriener,

Inka Friedrich,

Saskia Vester und

Nina Hoger


in der hintergründigen Fernsehkomödie um Frauenfreundschaft, Lebenslügen und Selbsterkenntnis.Der gleichnamige Roman von Drehbuchautorin Monika Peetz hat sich vom Geheimtipp zum Taschenbuch-Bestseller entwickelt.




Vor 15 Jahren haben sie sich bei einem Französischkurs kennengelernt – und sind seither Freundinnen: die erfolgreiche Anwältin Caroline (Ulrike Kriener), die zerbrechlich wirkende Judith (Inka Friedrich), die gestresste Hausfrau Eva (Saskia Vester) und die extravagante Estelle (Nina Hoger), Mitbesitzerin einer florierenden Apothekenkette. Traditionell verbringt das fröhliche Kleeblatt nicht nur jeden ersten Dienstagabend im Monat gemeinsam, sondern einmal im Jahr auch einen unbeschwerten Wochenendtrip. Doch diesmal kommt alles anders: Die frisch verwitwete Judith möchte zum Andenken an ihren verstorbenen Mann Arne dessen begonnenen Pilgerweg nach Lourdes vollenden. Weder Caroline noch Eva und Estelle sind von der Aussicht begeistert, tagelang über Stock und Stein zu marschieren, aber als gute Freundinnen schließen sie sich der trauernden Judith natürlich an. Was zunächst als abwechslungsreiche Wanderung durch die Pyrenäen beginnt, erweist  sich allerdings bald als schweißtreibende Strapaze. Die unterschiedlichen Temperamente sorgen zunehmend für Zwist und gegenseitige Sticheleien. Damit nicht genug. Plötzlich taucht auch noch Carolines junger Berufskollege und Verehrer Paul (Hubertus Grimm) auf und schließt sich dem Vierergespann an, was die sonst so kühle Anwältin in arge Verlegenheit bringt. Der steinige Weg bringt auch die anderen Frauen dazu, sich verdrängten Konflikten und Sehnsüchten zu stellen.


Hausmütterchen Eva erinnert sich daran, dass sie ursprünglich einmal Ärztin werden wollte, bevor sie begann, ihrer verwöhnten Familie jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Die exzentrische Estelle behält zwar ihre hohen Ansprüche und ihre spitze Zunge, doch auch sie stößt an ihre Grenzen. Allein Judith, das Pilgertagebuch ihres Gatten fest in der Hand, will sich durch nichts von ihrem Weg abbringen lassen. Mehr und mehr wird jedoch deutlich, dass die Schilderungen aus Arnes Tagebuch sich nicht mit den Routen decken, die die vier Frauen beschreiten. Nur will das Judith nicht zugeben. Die Enthüllung des Geheimnisses um Arnes Pilgertagebuch birgt einigen Sprengstoff, der bald die Freundschaft der vier auf eine Bewährungsprobe stellt. 


Der Roman "Die Dienstagsfrauen" von Monika Peetz

 

"Die Dienstagsfrauen" sind auch als Roman erhältlich !

 

Amazon

Leseprobe 
(Paul Gassner >> pdf-Seite 2-4)

Platinbuch für Verkaufsrekord


 

Die DVD zum Film: ARD-Shop

Das HÖRBUCH (gesprochen von Ulrike Kriener): ARD Shop

 

Suite 101 Artikel über die Verfilmung des Romans "Die Dienstagsfrauen"
Juli 2010
Veröffentlichung der Rollenbeschreibung von Hubertus in
"Die Dienstagsfrauen"


Paul Gassner ist ein Rechtsanwalt !


Auszug aus dem Pressetext des südfranzösischen "Filmdreh-Organisationsbüros" Midi-Pyrénées Sud - Ciné 32 Les Régies de Gascogne:


... die von Erfolg gekrönte Anwältin Caroline (Ulrike Kriener - Kommissarin Lucas) .... Caroline beginnt auf einmal, ihre Ehe zu überdenken und muss zudem den Avancen ihres beruflichen Nebenbuhlers, dem Rechtsanwalt Paul Gassner (Hubertus Grimm), der sich spontan zu den 4 Frauen (nb: auf den Jakobsweg) gesellt, widerstehen.


Gedreht wurde mit einem etwa 40-köpfigen Dreh-Team in den südfranzösischen Départements Gers, Hautes-Pyrénées und Haute-Garonne.

Quelle: L´accueil de Tournages Midi-Pyrénées Sud
Mai 2011
Einblicke hinter den Kulissen bei den Dreharbeiten "Die Dienstagsfrauen"



Viel Spaß beim Suchen nach Hubertus ...;-)

Die Dienstagsfrauen - Behind the Scenes
Juni 2010

Les femmes du mardi - Die Dienstagsfrauen

Berichte aus der französischen Online Presse
zu den Dreharbeiten in Südfrankreich



Publié le 15/06/2010 11:51 | LaDepeche.fr

Tillac. On tourne au village


Tillac. On tourne au village
Tillac. On tourne au village



Le village a accueilli l'équipe de tournage du téléfilm allemand « Les Femmes du mardi ». Rappelons que ce téléfilm se fait sous la conduite du réalisateur Olaf Kriensen et que c'est aussi le titre d'un roman de Monika Peetz à paraître en novembre. Pouylebon, Marciac, Tillac, Miélan, Castelnau-Rivière-Basse et Lourdes ont été choisis comme étapes pour ce tournage qui mobilise plus de 50 personnes, dont des figurants gersois.





C'est une belle satisfaction pour toutes les personnes qui travaillent en amont sur ce type de projet afin de développer les actions liées au cinéma dans le département. Ne manquons pas ce téléfilm à sa sortie.



Tillac. Dreharbeiten im Ort.

Der Ort beherbergt zur Zeit das Drehteam für den Fernsehfilm "Die Dienstagsfrauen". Zur Erinnerung: Der TV-Film entsteht unter der Regie von Olaf Kreinsen und ist auch der Titel eines Romans von Monika Peetz, der im November erscheinen wird. Pouylebon, Marciac, Tillac, Miélan, Castelnau-Rivière-Basse und Lourdes wurden als Etappen für diese Dreharbeiten ausgewählt, an welchen mehr als 50 Personen, davon auch die Statisten aus der Region, beteiligt sind.


Eine schöne Genugtuung für alle jene, die im Vorfeld an diesem Projekt mitwirkten, um den Wirtschaftsfaktor Film in der Region auszubauen. Verabsäumen wir also nicht, diesen Fernsehfilm anzusehen, sobald er ausgestrahlt wird.


 


 

>> La Dépêche

Publié le 14/06/2010 03:50 | LaDepeche.fr
Castelnau-Rivière-Basse. Silence on tourne !

Olaf Kreinsen le réalisateur, aux côtés de Uli Kudocke à la caméra, dirige les actrices./ Photo J.N.
Olaf Kreinsen le réalisateur, aux côtés de Uli Kudocke à la caméra,
dirige les actrices./ Photo J.N.


Le village bouclé, une dizaine de camions et autant de voitures, des caméras, des fauteuils de tournage… l'armada de matériel nécessaire au tournage du téléfilm allemand « les femmes du mardi ».


Ajoutez aussi une équipe de techniciens, professionnels, maquilleuses, clapman… une vraie fourmilière sur le site.



Un site justement choisi par le réalisateur Olaf Kreinsen de par son décor bucolique, sa vue paysagée et son belvédère.


Les scènes tournées sur le chemin près de l'église puis ensuite sur le chemin de Balette mettent en scène les quatre actrices Ulrike Kriener (Caroline), Inka Friedrich (Judith), Saskia Vester (Eva) et Nina Hoger (Estelle), quatre amies qui commencent une sorte de « chemin de croix » jusqu'à Lourdes qui met à l'épreuve amitié, quotidien et passé.


Un voyage introspectif sur le chemin de Saint Jacques, scénario écrit par Monika Peetz. A la caméra, le chef opérateur Uli Kudicke dirige les scènes avec le réalisateur et puis clap et… silence on tourne ! J.N.



Castelnau-Rivière-Basse. Ruhe, es wird gedreht !

Das Dorf ist abgeriegelt, etwa 10 LKW´s und ebensoviele PKW´s, Kameras, Regisseurstühle….die ganze Armada an Material, die man für den Dreh des deutschen Fernsehfilmes “Die Dienstagsfrauen” benötigt.

Hinzu kommt noch ein Team an Technikern, Schauspielern, Maskenbildner, ein “clapman”…es ist ein richiger Ameisenhaufen vor Ort. Und gerade dieser Ort wurde vom Regisseur Olaf Kreinsen für seine pastorale Umgebung, sein Landschaftsbild und seinen Aussichtsturm ausgewählt.

Die Szenen, die auf der Strasse neben der Kirche, und später am "Balette-Weg" gedreht werden, zeigen die vier Schauspielerinnen ......, vier Freundinnen, die eine Art von Kreuzgang nach Lourdes in Angriff nehmen, welcher ihre Freundschaft, den Alltag und die Vergangenheit auf eine harte Probe stellt.

Eine innere Reise auf dem Jakobsweg, das Drehbuch hat Monika Peetz geschrieben. Der Chefkameramann Uli Kudicke bespricht mit dem Regisseur die Szenen und dann heisst es Klappe ab und ...Ruhe, es wird gedreht !





Publié le 04/06/2010 11:49

Les femmes du mardi tournent à Pouylebon

Début hier à Pouylebon du tournage de ce téléfilm réalisé par Olaf Kriensen. / Photo DDM, Nedir Debbiche.
Début hier à Pouylebon du tournage de ce téléfilm réalisé par Olaf Kriensen. /
Photo DDM, Nedir Debbiche.


Dans l'église de Pouylebon, treize figurant(e)s enchaînent les «Je vous salue Marie…» tandis qu' Inka Friedrich comédienne allemande s'avance vers l'autel . Scène tournée hier sous la conduite du réalisateur Olaf Kriensen pour les besoins du téléfilm «Les femmes du mardi». Inka est l'une des ces quatre copines parties de Cologne pour un pélerinage pédestre qui va les conduire à Lourdes.


Ce long métrage commandé par la première chaîne ARD n'est pas seulement une comédie. «Un voyage introspectif» aussi pour ce quatuor «quadra-quinqua» dressant son bilan de moitié de vie alors que l'une des copines «pleure» son époux fraîchement décédé.






A Pouylebon, l'église mais aussi la propriété voisine du maire Gaëtan Leclerc et de son épouse servent de décor. Bientôt c'est à Marciac (où la quasi-totalité de l'équipe est logée à Pierre& Vacances au bord du lac) puis à Tillac, Miélan, Castelnau-Rivière-Basse et Lourdes enfin que le road movie introspectif d'Inka et de ses trois copines se poursuivra. Hier le tournage de cette production d'un budget d'un million d'euros hors cachets des comédiens, mobilisait pas moins de 57 personnes dont des figurants gersois. A Auch, Josiane Bled responsable d' Accueil Tournage Midi-Pyrénées (ex-Régies de Gascogne») se réjouit que tout le travail mené en amont pour faciliter ce tournage ait porté ses fruits. Frédéric Robert, le régisseur français le confirme: «Les retombées économiques ne sont pas négligeables. Nous sommes ici, dans le Gers jusqu'au 10 puis en Hautes-Pyrénées jusqu'au 18 juin avec 15 camions dont un de 21 tonnes. Nous faisons travailler de nombreuses entreprises de location. Il nous a fallu faire appel à un électricien ainsi qu'à un menuisier pour les décors. Et je cherche en urgence un médecin pour un malade dans l'équipe...». Parmi les soucis «logistiques» d'hier: les sanisettes mobiles qui n'avaient toujours pas trouvé le chemin de Pouylebon. Heureusement celles de la maison du maire transformée pour les besoins du film en gîte 2 étoiles pour pélerin(e)s, étaient mises gracieusement à disposition de toute cette ruche humaine enchantée de travailler sous le plus généreux soleil et avec pour fond sonore les voix des enfants de la maternelle-garderie du village.



Le chiffre : 170

Figurants> Gersois et Toulousains. Pour les besoins de ce tournage commencé à Berlin et qui se poursuit sur le Gers puis sur les Hautes-Pyrénées, 170 figurants français interviennent. Hier et aujourd'hui, ils sont 13 dont une majorité de Gersois pour la plupart comédiens ou intermittents du spectacle. D'autre viendront de Toulouse.

« Les Femmes du mardi est le titre du roman de Monika Peetz à paraître en novembre. Du mardi parce qu'avant leur pélerinage, les héroïnes se retrouvaient toujours ce jour-là pour leur soirée heddomadaire entre copines.» Olaf Kriensen, réalisateur.



Die Dienstagsfrauen drehen in Pouylebon

In der Kirche von Pouylebon stimmen 13 Komparsen und -innen "Je vous salue Marie..." (Ave Maria) an, währrenddessen die deutsche Schauspielerin Inka Friedrich zum Altar schreitet. Eine Szene, die gestern unter der Regie von Olaf Kreinsen für den Fernsehfilm "Die Dienstagsfrauen" gedreht wurde. Inka ist eine der vier Freundinnen aus Köln, die sich auf eine Pilgerwanderung nach Lourdes begeben. Dieser Spielfilm des ersten deutschen Senders ARD ist nicht nur eine Komödie. Sie ist auch eine innere Reise für dieses Quartett von 40 - 50-jährigen Frauen, die Bilanz ihres bisherigen halben Lebens ziehen, während eine von Ihnen um ihren kürzlich verstorbenen Mann trauert. In Pouylebon dient nicht nur die Kirche, sondern auch das angrenzende Haus des Bürgermeisters und seiner Frau als Filmkulisse. Bald wird dieses introspektive Roadmovie von Inka und ihren 3 Freundinnen in Marciac (wo fast das gesamte Team in einer "Pierre&Vacances" Unterkunft am Ufer des Sees logiert), dann in Tillac, Miélan, Castelnau-Rivière-Basse und schliesslich in Lourdes fortgesetzt. Gestern haben die Dreharbeiten für dieses Projekt begonnen, welches mit 1 Million Euro Produktionskosten
exkl. Schauspielergagen veranschlagt ist und nicht weniger als 57 Personen mobilisiert, darunter auch Statisten aus der Region Gers. In Auch freut sich Josiane Bled, Chefin des "Accueil Tournage Midi Pyrénées", dass nun die ganze Arbeit, die im Vorfeld geleistet wurde, um diesen Dreh zu erleichtern, ihre Früchte trägt. Frédéric Robert, der französische Regisseur, bestätigt: "Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind nicht zu unterschätzen. Wir sind mit 15 LKW´s, davon einer mit 21 Tonnen, bis zum 10. (nb. Juni) hier im Gers, danach bis zum 18. (nb. Juni) in den Hautes-Pyrénées. Wir beschaffen vielen Unternehmen hier Arbeit. Wir mussten für die Filmkulissen sowohl einen Elektriker als auch einen Tischler anheuern. Und gerade bin ich ganz dringend auf der Suche nach einem Arzt, weil einer aus dem Team erkrankt ist ..." Eine der gestrigen logistischen "Sorgen": Die mobilen Toiletten haben immer noch nicht ihren Weg nach Pouylebon gefunden. Zum Glück wurden jene im Haus des Bürgermeisters, welches für den Film in eine 2-Sterne-Pilgerunterkunft verwandelt wurde, großzügigerweise und kostenlos für die gesamte Meute an Menschen, die hier freudigst unter der heissen Sonne und mit den aus dem nahen örtlichen Kindergarten zu hörenden Kinderstimmen im Hintergrund arbeiten, zur Verfügung gestellt.

Die Zahl: 170
Komparsen aus dem Gers und Toulouse. Für diese Dreharbeiten, die in Berlin begonnen haben und sich erst im Gers und dann in den Hautes-Pyrénées fortsetzen, werden insgesamt 170 französische Darsteller eingesetzt. Gestern und heute waren es 13, die meisten aus dem Gers sind Schauspieler oder Laiendarsteller vom Theater. Andere kommen aus Toulouse. " Die Dienstagsfrauen ist der Titel des Romans von Monika Peetz, der im November erscheinen wird. Dienstags-, weil die Heldinnen sich vor ihrer Pilgerreise immer an genau diesem Tag in der Woche treffen, um ihren wöchentlichen Abend unter Freundinnen zu verbringen." Olaf Kreinsen, Regisseur.



>> Le Sud-Ouest

Le Sud-Ouest
16 juin 2010 06h00
Des caméras dans le château


 Le château de Viella et son parc ont servi de décor au tournage d'un téléfilm allemand.  photo myriam mondin-delebecque

Le château de Viella et son parc ont servi de décor au tournage d'un téléfilm allemand.
photo myriam mondin-delebecque

La semaine dernière, le château de Viella a reçu des visiteurs pour le moins inhabituels. Caméra sur les rails, micro au bout d'une perche, une équipe de tournage était là pour réaliser un téléfilm allemand « Les Femmes du mardi », d'après le roman de Monika Peetz, à paraître en novembre 2010. Il retrace l'histoire de quatre femmes se rendant en pèlerinage à Lourdes, suite au décès du mari de l'une d'entre elles.

Les décors extérieurs
Au coin du potager ou sur les marches de l'entrée, les plans s'arrêtent à l'entrée du château, puisque l'intérieur sera filmé en d'autres lieux.
Alain Bortolussi, propriétaire du château, se souvient de l'équipe venue il y a quelques semaines en repérage : « Le premier était en 4 L, suivi par le reste de l'équipe en BMW. » Beaucoup d'attente pour installer le matériel, faire des raccords de maquillage, avant de tourner à plusieurs reprises quelques minutes de ce road-movie. Ce téléfilm sera bien sûr diffusé en Allemagne et, peut-être, sur Arte dans quelques mois.


KAMERAS BEIM SCHLOSS

Das Schloss von Viella und sein Park diente als Kulisse für die Dreharbeiten zu einem deutschen Film.

Letzte Woche hatte das Schloss von Viella ungewöhnliche Besucher. Kameras auf Schienen, Stabmikrophon - ein Filmteam für den Dreh eines deutschen Filmes "Die Dienstagsfrauen", nach einem Roman von Monika Peetz, welcher im November erscheinen wird, war da. Der Film erzählt die Geschichte von 4 Frauen auf einer Pilgerreise nach Lourdes, nachdem der Ehemann einer von ihnen verstorben ist.

Die Aussenaufnahmen:
Gedreht wird neben einem Gemüsebeet oder auf den Eingangsstufen und dann enden die Aufnahmen beim Schlosseingang, da die Innenaufnahmen woanders gedreht werden. Alain Bortolussi, der Besitzer des Schlosses, erinnert sich an das Team, das schon einige Wochen zuvor gekommen ist, um die Örtlichkeiten zu besichtigen. "Der erste kam im Renault 4L, gefolgt vom Rest des Teams im BMW". Es dauerte lange, bis alles Material aufgebaut war und das Make-up sass, bevor man wiederholt Szenen einiger Minuten dieses Road-Movies zu drehen begann. Dieser Fernsehfilm wird in einigen Monaten natürlich in Deutschland ausgestrahlt, und, vielleicht , auch auf Arte.

 

 


nb: Übersetzungen: Claudia

21. Mai 2010
Hubertus Grimm steht wieder vor der Kamera !!!

 

Er übernimmt die MÄNNLICHE HAUPTROLLE in der Komödie "Die Dienstagsfrauen" - ARD


Aus dem Pressetext:

Vier Freundinnen erleben auf einer Pilgerreise nach Lourdes ihr blaues Wunder. Ob und wie sie ihren Weg meistern, erzählt die Komödie "Die Dienstagsfrauen" (AT), die seit 17. Mai in Berlin und Südfrankreich gedreht wird. Monika Peetz schrieb das Drehbuch nach ihrem gleichnamigen Roman. Die Pilgerinnen auf Abwegen spielen Ulrike Kriener ("Kommissarin Lucas"), Inka Friedrich ("Hanna und die Bankräuber"), Saskia Vester ("Der Schwarzwaldhof") und Nina Hoger ("Licht über dem Wasser"). Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis zum 17. Juni 2010.

http://www.hubertus-fancommunity.com/index.html

http://www.hubertus-fancommunity.com/index.html