PRESS 2008 - 2010

Presseartikel 2010


Mit freundlicher Genehmigung von AZ



Dezember 2010


Auszug aus der

AZ Coesfeld

vom 23.12.2010:



Von Manfred van Os





[…] "Vom Geist der Weihnacht", frei nach der berühmten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, las der Schaupieler Hubertus Grimm zwischen den Musikbeiträgen.
Hubertus Grimm, vielen noch von der Freilichtbühne Coesfeld bekannt, lebt und arbeitet unter anderem als Fernseh-Schauspieler in Berlin. Seine professionelle Art des Vortrags, die die Spannung in der Geschichte herüber brachte, gab dem Konzert eine zusätzliche besondere Atmosphäre, durch die sich dieser Abend von vielen Veranstaltungen in dieser Zeit, abhob. […]

[…] "Standing Ovations" gab es im ausverkauften Konzerttheater von insgesamt rund 1200 Zuhörern an beiden Abenden. […]

Juni 2010

Les femmes du mardi - Die Dienstagsfrauen

Berichte aus der französischen Online Presse
zu den Dreharbeiten in Südfrankreich

siehe unter Projects: Die Dienstagsfrauen

Januar 2010


Hubertus erzählt von seinen Erfahrungen beim Dreh mit einem Schimpansen,

vom Theaterschauspiel und seinen Erlebnissen als Person des "öffentlichen Interesses" ... 


AZ Coesfeld

Presseartikel 2009

 

Dezember 2009
Online-Interview - Short and Sweet: Hubertus Grimm

 

Hubertus im Gespräch über Frühstücksgetränke, Gute-Nacht-Lieder,

Meryl Streep und stinkende Schlafsäle...

 

 

September 2009
Allgemeine Zeitung - Absturz in die Tiefe

 

Ein Bericht über die Dreharbeiten von "Tod aus der Tiefe" sowie ein Blitzinterview mit Hubertus, in dem er von umwerfenden Heiratsanträgen, Wintermärchen und dem schönsten Beruf erzählt....

 

 

 

Mai 2009
Suite101-Online-Portrait Hubertus Grimm


Jörg Tilmes über den Schauspieler Hubertus Grimm


Schauspieler Hubertus Grimm im Porträt

 

Gutaussehende Männer sind in Telenovelas und Daily Soaps keine Seltenheit. Hin und wieder sticht aber aus der Masse der schicken Typen einer hervor, der die Herzen der Zuschauerinnen ganz besonders anspricht. [...]

 

 

Schauspieleragent und Product-Placement-Fachmann Günter Felbert über Hubertus Grimm: "Hubertus Grimm kann was. Das erkennt man sofort, wenn man ihn auf dem Bildschirm sieht. Wenn er im Rahmen seiner Geschichten agiert, verblassen bis auf wenige Ausnahmen die anderen, daran beteiligten Schauspieler. Dass er eine Zukunft hat, die auch in höherwertigere Produktionen führt, ist offensichtlich und ja schon Realität geworden."[...] 2006 gewann er den Nachwuchsförderpreis des Freundeskreises des Alten Schauspielhauses Stuttgart. Eine ganz klassische Schauspielausbildung also, die zweierlei zeigt: Erstens ist Grimm als Schauspieler richtig ernst zu nehmen, und zweitens schauen sich die Besetzer der Daily Soaps und Telenovelas inzwischen ganz genau an, wen sie engagieren. [...]

 

Presseartikel 2008

Borkumer Zeitung vom 23.September 2008

 

Ein bisschen Hollywood auf Borkum

 

 Von Katharina Pütz Borkum - Ein Zwischenfall auf einer Ölbohrinsel inmitten der Nordsee entwickelt sich zu einem lebensbedrohlichen Szenario für die Bewohner der Inseln und Küste. Mikroorganismen wurden tief in der See freigesetzt und lassen Menschen an mysteriösen Symptomen erkranken. Das ist, grob formuliert, der Inhalt des Pro7-Evolutionsthrillers „Tod aus der Tiefe“ (Arbeitstitel), der noch bis zum morgigen Mittwoch auf Borkum gedreht wird. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen vier Charaktere, bekannte Namen der deutschen Film- und Fernsehlandschaft. Lavinia Wilson spielt die Krankenhausärztin Eva Mergel, die mit zahlreichen, plötzlich Erkrankten auf der Insel konfrontiert wird. Aber auch persönlich wird die Klinikärztin getroffen: ihre Tochter verschwindet bei einem Bootsauflug mit dem Vater spurlos in der Nordsee. Nachdem die mysteriösen Symptome mehrfach aufgetreten sind, wird Peter Kranz - gespielt von Hubertus Grimm - vom Umweltministerium eingeschaltet. Nach dem ersten Todesfall muss der dynamische, aber auch selbstgefällige Kranz tätig werden. Ihm steht, ebenso wie Ärztin Mergel, der durchgeknallte Meeresbiologe Manuel zur Seite. Fahri Yardim schlüpft in die Rolle des Wissenschaftlers, der Unglaubliches über die Mikroorganismen herausfindet. Die Rolle der „Bösen“ fällt in „Tod aus der Tiefe“ Katja Weitzenböck zu. Sie spielt Britta Schneider, die ehrgeizige Managerin der Ölfirma, auf deren Bohrinsel sich der Zwischenfall ereignete. Diesen muss sie um jeden Preis vertuschen, denn ein Verkauf der Firma steht kurz bevor und Schneider braucht das Geld für die Therapie ihres kranken Mannes. Und auch vor Mord schreckt die Managerin nicht zurück... Am Set des Films, Freitag wurde - wie über das gesamte Wochenende - im und um das Fachklinikum Borkum auf der Oberen Promenade gedreht, traf die Borkumer Zeitung den Prozenten des Streifens, Philipp Weinges. Auf die Frage, warum die Wahl für den Dreh auf Borkum fiel, antwortete Weinges: „Wir werden vom Land Niedersachsen gefördert und haben schöne Strände gesucht.
Außerdem brauchten wir die Möglichkeit, Auto zu fahren. Und da haben wir uns schnell für Borkum entschieden, denn hier sind die Bedingungen viel besser, als auf Norderney“. Ingesamt zehn Tage wurde auf der ostfriesischen Insel im Hochseeklima gedreht, weitere Spielorte sind Malta, Wilhelmshaven und Wien, der geplante Ausstrahlungstermin ist der Herbst des kommenden Jahres. Viel hat das 80-köpfige Filmteam nach Borkum mitgebracht, unter anderem einige Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks (THW), die die Aufmerksamkeit der Borkumer Bevölkerung schon erregten. Von dieser zeigte sich Weinges übrigens begeistert. „Wir wurden hier wirklich herzlich und mit offenen Armen empfangen - was ja für den Norden nicht unbedingt üblich ist.“ Neben der Oberen Promenade hatten die Schauspieler Einsätze am Fähranleger, in verschiedenen Krankenhäusern, am Strand oder einfach auf der Straße. „Der Wiedererkennungswert ist auf jeden Fall da“, so Weinges. Auch wenn Borkum im Film wohl einen anderen Namen erhalten wird. Für spektakuläre Unterwasseraufnahmen wurde übrigens eigens ein aufwendiges U-Boot-Modell im Studio angefertigt, die Drehs der Szenen finden in hochmodernen Unterwasserbecken statt. Regisseur des Films, bei dem auch viele Borkumer als Komparsen mitwirkten, ist Hans Horn. Die Kamera obliegt Bernhard Jaspers, das Buch haben Günter Knarr und Philipp Weinges geschrieben.

Jetzt zieht die Filmcrew, um bekannte deutsche Schauspieler wie Katja Weitzenböck und Hubertus Grimm, nach Malta, Wilhelmshaven und Wien weiter. ...

 

Quelle: Borkumer Zeitung – Artikel vom 23.09. – Archiv 2008

http://www.hubertus-fancommunity.com/index.html

http://www.hubertus-fancommunity.com/index.html